Muskeldehnung - Grundlagen, Differenzialdiagnostik, Therapeutische Dehnungen, Eigendehnungen, Sehen - Verstehen - Üben - Anwenden

von: Kathrin Lindel

Springer-Verlag, 2006

ISBN: 9783540366669 , 228 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: Wasserzeichen

Windows PC,Mac OSX Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 26,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Muskeldehnung - Grundlagen, Differenzialdiagnostik, Therapeutische Dehnungen, Eigendehnungen, Sehen - Verstehen - Üben - Anwenden


 

3.5 Schulterregion (S. 119)

3.5.1 Basics
Bewegungen/ROM/Endgefühl/Kapselmuster
1. Schultergelenk (Art. glenohumeralis und subakromiales Nebengelenk)

. Flexion/Extension: 80°/0°/30°

. Abduktion/Adduktion: 100°/0°/20°

. Außenrotation/Innenrotation:

in Nullstellung: 60°/0°/100°

in 90° Abduktion: 80°/0°/40°

. horizontale Abduktion/horizontale Adduktion:

aus 90° Flexion: 120°/0°/40°

. Endgefühl: fest-elastisch (für alle Bewegungsrichtungen)

. Kapselmuster: Außenrotation >, Abduktion >,

Innenrotation
2. Schultergürtel (Art. acromioclavicularis, Art. sternoclavicularis und skapulothorakales Gleitlager)

. Protraktion/Retraktion: 10 cm/0 cm/3 cm (akromiales Ende der Klavikula) = insgesamt 45° zwischen Klavikula und Spina scapulae

. Elevation/Depression: 30°/0°/10°

. Gesamtrotation der Klavikula: 30°

. Innenrotation/Außenrotation der Skapula: 25°/0°/25°

. Endgefühl: fest- bis weich-elastisch (für alle Bewegungsrichtungen)

. Kapselmuster: nicht beschrieben

3. Schultergelenk und Schultergürtel

. Flexionselevation/Extension: 170°/0°/45°

. Abduktionselevation/Adduktion: 180°/0°/40°

. Endgefühl: fest- bis weich-elastisch (für alle Bewegungsrichtungen)

Vegetatives Ursprungsgebiet der Schulterregion: T2–T8

Gleiten
1. Schultergelenk

. Flexion/Extension: Bei Flexion gleitet das Caput humeri nach posterior, bei Extension nach anterior.

. Abduktion/Adduktion: Bei Abduktion gleitet das Caput humeri nach kaudal, bei Adduktion nach kranial.

. Außenrotation/Innenrotation: Bei Außenrotation gleitet das Caput humeri nach anterior, bei Innenrotation nach posterior.

PRAXISTIPP

Zentrierungstest

Bei einer Außenrotationseinschränkung des Glenohumerlagelenkes muss vor dem Mobilisieren des Caput humeri nach anterior dessen Position im Verhältnis zur Cavitas glenoidalis überprüft werden. Steht der Humeruskopf schon anterior (z. B. bei einer anterioren Instabilität), kann er nicht noch weiter nach anterior gleiten und präsentiert sich als Einschränkung der Außenrotation.

Klinische Testausführung: Gleiten des Caput humeri nach posterior (= Zentrierung) und erneute Prüfung der Außenrotation. Hat diese jetzt deutlich mehr ROM, ist die o. g. Pathomechanik bestätigt (.Differenzialdiagnostik, S. 122 f.).

Therapie: kein anteriores, sondern posteriores Gleiten sowie Dehnung der verkürzten Muskulatur und Kräftigung der abgeschwächten Muskulatur ¨insbesondere der Muskeln der Rotatorenmanschette und dadurch Stabilisierung der vorderen Kapselanteile des Glenohumeralgelenkes.

2. Schultergürtel
- Protraktion/Retraktion: Bei Protraktion gleitet die Klavikula im SCG und ACG nach ventral, bei Retraktion gleitet sie nach dorsal.Die Skapula gleitet bei Protraktion auf dem Thorax nach lateral, bei Retraktion nach medial.

- Elevation/Depression: Es entsteht vor allem ein Gleiten im Sternoklavikulargelenk  bei Elevation gleitet die Klavikula nach kaudal, bei Depression nach kranial.Die Skapula gleitet bei Elevation auf dem Thorax nach kranial, bei Depression nach kaudal.