Elizabeth im Computerspiel 'BioShock Infinite'. Eine weitere 'Damsel in Distress'?

von: Tanja Rot

GRIN Verlag , 2014

ISBN: 9783656674061 , 20 Seiten

Format: PDF, OL

Kopierschutz: frei

Windows PC,Mac OSX für alle DRM-fähigen eReader Apple iPad, Android Tablet PC's Online-Lesen für: Windows PC,Mac OSX,Linux

Preis: 12,99 EUR

Mehr zum Inhalt

Elizabeth im Computerspiel 'BioShock Infinite'. Eine weitere 'Damsel in Distress'?


 

Studienarbeit aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Multimedia, Internet, neue Technologien, Note: 1,7, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Philosophische Fakultät), Veranstaltung: Analyse: Game Studies, Sprache: Deutsch, Abstract: Das aus den Pionierzeiten der Videospiele bekannte 'Damsel in Distress'- bzw. 'Jungfrau in Nöten'-Motiv hat bis heute noch nicht an Aktualität verloren. Zusammen mit der generellen Tendenz, weibliche Spielfigurenkonzeptionen nach Stereotypen auszurichten, wird jener Stereotyp der 'Damsel in Distress' in dieser Arbeit am Beispiel von Elizabeth aus 'BIOSHOCK INFINITE' analysiert. In der Internetgemeinde fanden zahlreiche Diskussionen über den Gehalt der stereotypischen Darstellung in Elizabeths Figurenkonzeption statt. Das Ziel dieser Arbeit ist es, jenen Gehalt mithilfe unterschiedlicher Aspekte und einer auf den Kontext der Spielgeschichte und -mechanik bezogenen Analyse zu ermitteln. Hierbei wird ebenso bewertet werden, inwieweit der Spieleentwickler Irrational Games trotz des Ziels von Innovation und antisexistischer Darstellungen dennoch auf stereotypische Darstellungsweisen zurückgreift.